Pränatale Blockaden - der verloren gegangene Zwilling

Ich bitte den Leser dies in einem neutralen Zustand zu lesen. Die Symptome unten genannt müssen nicht immer, können jedoch aus nachfolgend erklärten Gründen entstanden sein.

 

 In der Illusions-Matrix der Dualität wurde so vieles erschaffen, was in der Wirklichkeit Gottes nie passieren würde und auch nie passiert ist. Da wir nun den Übergang in die Neue Welt, sprich in die Wirklichkeit gehen, der Wechsel von Mutter Erde und auch von uns vollzogen wird, wir uns aus der Dualität erheben, kommt all das Alte an die Seelenoberfläche, damit es erkannt und erlöst werden darf. Dazu gehört auch folgendes

 

Der verloren gegangene Zwilling

Zwillingsföten gehen meist unbemerkt aus dem Mutterleib. Die meisten verlassen den Körper in den ersten Wochen und Monaten. Doch diese Verbindung wird seelisch und körperlich von den Föten wahrgenommen. Das Ohr ist das erste sich entwickelnde Organ und die Zwillinge nehmen die Geräusche und Anwesenheit des Gegenübers wahr und es entsteht eine starke Bindung. Die Verbindung zu einem Zwilling ist stärker als die zur Mutter. Plötzlich ist der andere Teil von einem Selbst nicht mehr da. Dies hinterlässt tiefe, im Unterbewusstsein verankerte Traumen. Die Erinnerung daran ist meist nicht da. Sie können sich aber über Träume zeigen.

 

Mehr Informationen über dieses Thema findet man mit Leichtigkeit im Internet.

 

Einschränkungen der Lebensqualität werden selten damit in Verbindung gebracht. Doch die Fälle eines frühzeitig gegangenen Zwillings sind laut embryologischer Forschung häufiger als man denkt. Mehrfachbefruchtungen schwanken zwischen 20 - 80%.

 

Symptome:

Verlusttrauma, Trennungsschmerz und Bindungstrauma -

Angst vor dem Alleinsein - Angst vor Verlust - Bindungsangst - undefinierbare Schuldgefühle, weil Angst, dass man den Platz und das Essen dem Geschwister weggenommen hat, daraus entsteht ein Leistungszwang (unbewusst, will man immer etwas gut machen). Doppeltes oder mehrfaches leisten zu müssen.

 

Bindungsschwierigkeiten. Man möchte lieber alleine sein, als wieder verlassen zu werden. 

 

Der Partner und die Familie kann den Zwilling nicht ersetzen und man fühlt sich trotz Partnerschaft nicht erfüllt. Die Leere bleibt.

Unendlich tiefe Einsamkeit und Traurigkeit.

Unbewusste Sehnsucht nach dem fehlenden Teil. Dies kann zu Depressionen bis zur Todessehnsucht führen, weil man unbewusst dem Geschwister folgen möchte.

Süchte - unbewusster Weg sich zu verabschieden um dem anderen Anteil zu folgen.

 

Gefühle wie: nicht ganz zu sein, nicht genug zu sein, dass etwas fehlt, sich einsam fühlen (trotz Partnerschaft und Familie), nie fertig zu sein, nie genug geleistet zu haben, nicht wirklich leben zu können.

 

Es hat sich in meiner Praxis beim Thema "mehrere Seelen in einem Körper"mehrfach gezeigt, dass ein fehlender Zwilling der Grund für die Einsamkeit war und dieses Gefühl des Alleinseins und der Leere gedeckt werden wollte und darum bei passender Gelegenheit andere Seelen eingeladen wurden um im eigenen Körper zu hausieren. Dies geschieht oft bei Vollnarkose, wenn der Schutzschild der Aura runtergefahren, der Geist ausserhalb des Körpers ist und in Kontakt kommt mit anderen Geistern, die den Weg ins Licht noch nicht gefunden und gerne der Einladung folge leisten um miteinander den Körper des Operierten zu behausen. Dies konnte nur über den freien Willen der Wesen geschehen und darum haben die Engelshelfer dies auch zugelassen. 

siehe mehr Info in meinem neuesten Buch "Raum der Befreiung"

 

Diese Missklänge können erlöst werden.

Ich spreche aus eigener Erfahrung. Habe dies alles auch erlebt.